Vorteile des flexiblen Sparens

Flexibilität ist heute im beruflichen Leben erforderlich, und sie wird auch bei den Geldanlagen gewünscht. Als flexible Geldanlagen werden solche bezeichnet, die der Sparer jederzeit zur Verfügung haben kann, ohne dafür durch Zinsverlust und Gebühren zahlen zu müssen. Genau diese Anforderungen erfüllt das Tagesgeldkonto. Tagesgeld ist die flexible Sparform, die ganz im Sinne all jener Sparer ist, die gute Zinsen erwirtschaften möchten und dennoch nicht jahrelang darauf warten möchten, ihre Ersparnisse zu nutzen. Beim flexiblen Sparen hat der Anleger alle gewünschten Möglichkeiten, mit seinem Geld so zu verfahren, wie es ihm gerade sinnvoll erscheint. Gleichzeitig bedeutet flexibles Sparen nicht einfach nur die ständige Verfügbarkeit über das angelegte Geld zu haben, sondern auch das Konto nach Belieben wechseln zu können. Das kann zum Beispiel dann sinnvoll sein, wenn eine andere Bank mit besonderen Vorteilen für Neukunden und mit höheren Zinsen wirbt.

Flexibel sparen – einzahlen, abheben jederzeit

Bei Sparverträgen oder bei einem Festgeldkonto trifft der Sparer eine Vereinbarung über feste Einzahlungen. Es gibt zwar für Notfälle die Möglichkeit, solche Verträge über einige Zeit ruhen zu lassen, im Prinzip sind die vertraglichen Vereinbarungen über die Zahlungen jedoch bindend. In einen Sparvertrag oder auf ein Festgeldkonto müssen also monatlich bestimmte festgelegte Beträge eingezahlt werden. Auf der anderen Seite ist das Geld erst verfügbar, wenn der Vertrag abgelaufen ist. Eine Kündigung vor Ende der Laufzeit ist in der Regel mit hohen Verlusten an Zinsen und zusätzlichen hohen Gebühren verbunden, also mit Verlust.

Flexibles Sparen wie beim Tagesgeld und beim Sparbuch dagegen eröffnen die Möglichkeit Einzahlungen dann zu tätigen, wenn Geld übrig ist und Geld abheben zu können, wenn es gebraucht wird. Zinsen gehen nicht verloren und hohe Gebühren fallen auch nicht an. Allerdings bringt die schöne Flexibilität wenig, wenn die Zinsen nicht stimmen. Was die Zinsen anbelangt, ist das Sparbuch arg ins Hintertreffen geraten, denn hier wird extrem gering verzinst. Sparbücher mit Sperrfristen bringen mehr Zinsen, sind aber nicht mehr verzinslich. Das Tagesgeld wird dagegen im Durchschnitt viel besser verzinst und ist dennoch ständig und unproblematisch verfügbar. Ein weiterer Vorteil, der die Auszahlung auch örtlich flexibel macht, ist die Überweisung auf das Girokonto, von dem dann mit Bank- oder Visa-Card das Geld ortsunabhängig abgehoben werden kann.

Flexibel gleich einfach

Flexibles Sparen, ganz besonders beim Tagesgeld, besticht also auch durch seine einfache Handhabung. Geld, das auf dem Girokonto übrig ist, kann einfach auf das Tagesgeldkonto überwiesen werden, für die Auszahlung macht das Geld dann den umgekehrten Weg. Das flexible Sparen gibt dem Sparer eine größere Entscheidungsfreiheit. Es kann durchaus über lange Zeit hinweg Geld auf dem Tagesgeldkonto angelegt werden, um gute Zinsen zu tragen. Doch, steht eine größere Anschaffung ins Haus oder wird eine Urlaubsreise geplant, so ist das Geld jederzeit verfügbar.


Berechnen Sie jetzt Ihr Tagesgeld-Konto:

Tagesgeldrechner:


Zum Sparkonten-Vergleich


Eine Frage stellen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *