Kontoeröffnung Tagesgeld

Grundsätzlich stellt sich die Eröffnung eines Tagesgeldkontos gleich einfach dar, wie die Eröffnung eines normalen Girokontos. Trotzdem gibt es von Bank zu Bank verschiedene Bedingungen und Voraussetzungen, die bei der Auswahl des gewünschten Tagesgeld Anbieters zu berücksichtigen sind. Zum Nachweis der Identität ist in der Praxis meistens der Reisepass ausreichend, der bei online eröffneten Tagesgeldkonten im Zuge der Eröffnungsformalitäten der Bank zu übermitteln ist. Zusätzlich verlangen einige Institute von Antragsteller eine Kopie des Meldezettels. Bei der Eröffnung eines Tagesgeldkontos muss auch beachtet werden, dass diese Kontoart ausschließlich als Guthabenkonto geführt wird. Das bedeutet, dass man nur jenes Geld abhaben kann, welches tatsächlich am Konto vorhanden ist. Ein Überziehungsrahmen am Tagesgeldkonto ist nicht möglich. Man muss sich aber auch darüber im Klaren sein, dass von einem Tagesgeldkonto kein regelmäßiger Zahlungsverkehr möglich ist. Wer also auf das Tagesgeldguthaben zugreifen will bzw. Einzahlungen darauf tätigen will, muss diese Transaktionen über ein Referenzkonto ausführen.

Die Praxis bei der Eröffnung eines Tagesgeldkontos

Der erste Schritt bei der Eröffnung eines Tagesgeldkontos ist die Auswahl eines geeigneten Anbieters, der in der Regel über eine der vielen Suchmaschinen bzw. Vergleichsrechner im Internet leicht zu finden ist. Dabei sind die einzelnen Anbieter vor allem hinsichtlich der angebotenen Zinsen zu beurteilen. Nicht immer stellt sich die Bank mit dem aktuell höchsten Zinssatz als das beste Angebot heraus. Vielmehr stellt sich hier die Frage, welche Bank über einen längeren Zeitraum hinweg kontinuierlich gute Zinsen gezahlt hat. Es kommt auch vor, dass speziell neue Anbieter von Tagesgeldkonten für kurze Zeit hohe Zinsen versprechen, um einfach nur am Markt bekannt zu werden. Grundsätzlich sind die Zinsen aber variabel, also vom Zinsniveau abhängig. Ein Ansteigen der Zinsen am Geldmarkt wirkt sich somit auch positiv auf die Tagesgeldzinsen aus. Gleicht verhält es sich aber, wenn die Zinsen am Finanzmarkt fallen.

Tagesgeldkonten bei ausländischen Banken

Obwohl viele Anbieter von Tagesgeldkonten ihre Hauptniederlassung nicht in Österreich haben, ist es mit einem österreichischen Hauptwohnsitz dennoch möglich, ein Tagesgeldkonto bei diesen Banken zu eröffnen. Auch der Nachweis der Identität stellt sich als relativ einfach dar. Viele Banken begnügen sich daher mit einer beglaubigten Kopie des Reisepasses, die meistens gebührenpflichtig ist, aber vom Meldeamt, von Banken, Notaren etc. jederzeit ausgestellt wird. Stattdessen greifen einige Anbieter auch auf das Post-Ident-Verfahren zurück, das über die österreichische Post läuft. Der Anleger bei ausländischen Tagesgeldkonten muss sich dabei aber im Klaren sein, dass es sich hierbei um sogenannte Auslandsanlagen handelt und diese nicht dem österreichischen, sondern dem Recht des jeweiligen Landes unterliegen. Im Bereich der Zinsen gilt dabei die Regelung, dass sie brutto für netto, also ohne Steuern ausbezahlt werden. Das stellt für den Anleger aber einen Mehraufwand dar, da die Zinserträge im Heimatland im Rahmen der Einkommensteuererklärung extra zu versteuern sind.


Berechnen Sie jetzt Ihr Tagesgeld-Konto:

Tagesgeldrechner:


Zum Sparkonten-Vergleich


Eine Frage stellen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *