Tagesgeld bei der Hausbank

Es wird allgemein als praktisch angesehen, alle Konten und sonstigen Finanzprodukte bei einer „Bank des Vertrauens“, bei der so genannten Hausbank zu bündeln. Die Hausbank hat allerdings vor allem für Geschäftskunden eine positive Bedeutung. Hier lassen sich für Unternehmen oft die günstigsten Bedingungen für Kredite und andere Finanzierungen aushandeln, und es ist auch möglich mit einer solchen Bank Engpässe zu überbrücken. Die Hausbank kennt die wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens, die Zahlungszuverlässigkeit ihrer Geschäftskunden. Sie hat oft ein Unternehmen von seinen geschäftlichen Anfängen an begleitet, hatte Einsicht in die Businesspläne und richtet vielfach ihre Konditionen nach dem zu erwartenden geschäftlichen Erfolg aus. Für den Kleinanleger, der lediglich ein Girokonto, ein Sparkonto, vielleicht noch eine Anlage für die Alterssicherung bei der Bank verwalten lässt, hat das wenig Bedeutung. Früher war die Hausbank noch aus dem Grund nahe liegend, weil die Bank in der Nähe des Wohnortes gewählt wurde. Heute spielt dies durch Online-Konten und Direktbanken keine Rolle mehr.

Hausbank bietet oft die schlechteren Konditionen

Beim Durchschnittssparer stellt sich die Situation genau umgekehrt dar. Statt der sicheren Altkunden beim Spargeschäft hofieren die Banken eher Neukunden. Sie verdienen bei den Kleinanlegern weniger am einzelnen Kunden als an einer großen Anzahl von Anlegern, da die einzeln eingelegten Beträge vergleichsweise gering sind. Daher bemühen sie sich, den Neukunden möglichst interessante Angebote zu machen, um im Feld der Konkurrenz zu anderen Banken die Nase vorn zu behalten. Die unkritische Treue zu einer Hausbank macht sich für den Kleinanleger also wenig bezahlt. Eher ist das Gegenteil der Fall.

Erst vergleichen, dann entscheiden

Geht es um eine Neuanlage, beispielsweise um Tagesgeld, dann sollten Sparer erst vergleichen und dann ein Konto eröffnen. Die Hausbank ist oft die schlechteste Wahl. Gute Angebote werden ausschließlich für Neukunden der Banken gemacht. Es ist also sinnvoller, sich dafür nach einer Bank umzusehen, mit der der Sparer bisher keine Geschäftsbeziehungen hatte. Um Vergleiche anzustellen, bieten sich die Online Vergleiche für Tagesgeld Österreich an. Da heute bei jeder Bank ein Konto mit dem Online Banking geführt werden kann, ist es völlig gleich, wo die Bank sich befindet. Wenn eine Bank ihren Hauptsitz in Wien hat, der Kunde in Tirol wohnt, ist das für das Online Banking gänzlich unerheblich. Immer stärker werden auf dem Markt auch die Direktbanken, die ausschließlich die Abwicklung des gesamten Geschäftsverkehrs online anbieten. Da sie weniger Kosten für Personal und Immobilien für Niederlassungen aufbringen müssen, bieten sie oft bessere Konditionen für die Kunden an. Die Direktbanken sind in der Regel auch nicht nur in einem Land, sondern im gesamten Raum der EU vertreten. Das verschafft diesen Banken Vorteile auf dem Finanzmarkt, vielfach aber auch dem Kunden, der hier neue Konten eröffnet. Beste Angebote gelten allerdings auch hier für Neukunden.


Berechnen Sie jetzt Ihr Tagesgeld-Konto:

Tagesgeldrechner:


Zum Sparkonten-Vergleich


Eine Frage stellen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *